Triogen – ein Pionier des industriellen Internets

 Die ORC-Systemsensoren von Triogen erfassen kontinuierlich Daten – unabhängig vom Standort des Geräts – und senden die Daten zur Analyse an die Zentrale des Unternehmens in den Niederlanden.

Die ORC-Systemsensoren von Triogen erfassen kontinuierlich Daten – unabhängig vom Standort des Geräts – und senden die Daten zur Analyse an die Zentrale des Unternehmens in den Niederlanden. Projektleiter / Senior Software Engineer Wim Reuling weist darauf hin, dass Triogen bereits das Industrial Internet genutzt hat, bevor das Konzept überhaupt erfunden wurde. Die industriellen Internetanwendungen des Systems basieren auf einer Datensicherheits-basierten Fernverbindungslösung, die Sarlin konsultiert. 

„Ich beobachte auch intensiv den Test, in dem wir zusammen mit Sarlin und HSY den Einsatz des Systems auf einem höheren Leistungsniveau testen.“ Wir experimentieren, um zu sehen, wie viel zusätzliche Energie wir mit ORC bekommen können wenn überschüssige Wärme reichlich vorhanden ist „, erklärt Herr Reuling. 

““Ich beobachte auch intensiv den Test, in dem wir zusammen mit Sarlin und HSY den Einsatz des Systems auf einem höheren Leistungsniveau testen.“ Wir experimentieren, um zu sehen, wie viel zusätzliche Energie wir mit ORC bekommen können wenn überschüssige Wärme reichlich vorhanden ist „

Herr Reuling, Projektleiter / Senior Software Engineer Wim Reuling

Die Studie von Niko Lautala und Tino Waldén für die Aalto University, Echtzeit-Zustandsüberwachung und Prozessoptimierung, ist mit der Forschungskooperation zwischen Sarlin und Triogen verbunden. Lautala und Waldén beleuchten den Hintergrund des Experiments, an dem sie arbeiten: Um die Stromerzeugung zu maximieren, wird der Wärmeeintrag erhöht, was den Systemdruck erhöht. Das Turbinendesign wird geändert und wird auch bei höherem Druck effizienter. Es kann jedoch sinnvoll sein, die überschüssige Wärme anderweitig zu vergeuden. Dies wird nun in der Praxis bei Viikinmäki getestet.

 

Die Ausrüstung nutzt das Fernüberwachungssystem von Sarlin, das jetzt weltweit in Betrieb ist. Tatsächlich ist die Fernverbindung der MB connect line ein Standardbestandteil der Triogen-Systeme. Sarlin ist folglich am Einsatz der Triogen ORC-Ausrüstung in Finnland beteiligt. Sarlin hat alle drei Triogen ORC-Systeme geliefert, die derzeit in Finnland installiert sind. Zwei davon befinden sich in der Kläranlage Viikinmäki und die dritte im Abfallbehandlungszentrum Ämmässuo.

 

Das ältere ORC-System von VIIKINMÄKI repräsentiert die erste Generation der Triogen-Ausrüstung. Laut Herrn Reuling ist das neue System, das ebenfalls in der Studie verwendet wird, eine höher entwickelte Version. Allen Triogen-Systemen gemeinsam ist die sensorgestützte kontinuierliche Erfassung von Daten von wichtigen Standorten und die automatische Übertragung von Daten an die Zentrale.

„Mit dem Industrial Internet erhalten wir eine Vielzahl von Informationen aus unseren Systemen und können deren Betrieb in Echtzeit überwachen. Das Leitstellenprogramm (SCADA) zeigt die auf einem Computer graphisch gesammelten Informationen an. Wir überwachen die Abläufe der Systeme auch über Smartphones, für die wir eine eigene Telefonanwendung haben „, erklärt Reuling.

Herr Reuling sagt, dass das Industrial Internet die Kommunikation mit Kunden erleichtert und proaktiver als zuvor macht. Sarlin und HSY (Helsinki Region Environmental Services) verwenden ebenfalls die Telefonanwendung von Triogen und erhalten zum Beispiel Alarme, die mit dem System verbunden sind, das mit dem Starten und Stoppen des Systems beginnt. Das industrielle Internet hat sich in der Tat von der Interaktion zwischen dem Maschinisten und dem Kunden erweitert, um den Lebenszyklus der Ausrüstung als Ganzes abzudecken.

REMOTE CONNECTIONS haben auch den Transport reduziert. Zuvor musste jemand immer auf die Baustelle gehen, um zu sehen, was einen gestoppten Automaten verursacht hatte. Das Industrial Internet beseitigt diese Anforderung. Viele ORC-Geräteprobleme werden gelöst, indem die vom System gesammelten Informationen überprüft werden – sogar proaktiv. Zum Beispiel ist es möglich, den Zustand eines Toluolfilters durch Druckschwankungen im Filter zu bestimmen.

„Durch die Untersuchung der neuesten Daten können wir herausfinden, was das Problem ist, und den Kunden bei der Korrektur der Situation beraten. Wir können dem System auch Befehle aus der Ferne erteilen „, berichtet Herr Reuling.

Es ist auch möglich, den ORC-Prozess aus der Ferne zu optimieren, wenn Änderungen in den Bedingungen auftreten. Triogen hat vier grundlegende Einstellungen für sein System, da die Betriebsbedingungen die mechanischen Teile der Ausrüstung, wie z. B. Generatoren, beeinflussen. Durch die Optimierung wird der effektivste Betrieb der Maschine gewährleistet.

Die in den Systemen gesammelten Daten werden bei Triogen auch in Langzeitanalysen, Trendanalysen und Produktentwicklung genutzt.

TRIOGEN war schon vor 12 Jahren in der Lage, Fernverbindungen zu realisieren, als das Konzept eines Industrial Internets noch nicht bekannt war. Herr Reuling bekräftigt, dass Triogen bereits auf hohem Niveau steht, wenn es um die Nutzung des industriellen Internets geht, aber der Fortschritt endet hier nicht.

“Im Moment haben wir eine Software in Entwicklung, die es uns ermöglicht, Daten auf eine noch automatisierte Weise zu analysieren. Wenn wir feststellen können, wann die verschiedenen Teile einer Maschine gewartet werden müssen, können wir zur vorbeugenden Wartung wechseln. Das ist ein großer Schritt in die richtige Richtung.”

Herr Reuling, Projektleiter / Senior Software Engineer Wim Reuling

„Im Moment haben wir eine Software in Entwicklung, die es uns ermöglicht, Daten auf eine noch automatisierte Weise zu analysieren. Wenn wir feststellen können, wann die verschiedenen Teile einer Maschine gewartet werden müssen, können wir zur vorbeugenden Wartung wechseln. Das ist ein großer Schritt in die richtige Richtung „, erklärt er.

Jedes System funktioniert unter individuellen Bedingungen. Wenn ein Generator und ein Satz von Lagern alle zwei Jahre gewartet werden sollen, können die Lager in einigen Geräten immer noch wie neu sein, während andere bereits verschlissen sind. Eine Wartung, die auf dem tatsächlichen Zustand der Ausrüstung basiert, reduziert die Wartungskosten, da eine Wartung nicht zu früh erforderlich ist. Gleichzeitig wird so der Bruch verhindert, der durch zu lange Wartungsintervalle entstehen kann.

FUNKTIONSFÄHIGE REMOTE CONNECTIONS sind aus der Perspektive des Triogen-Betriebsmodells von entscheidender Bedeutung. Herr Reuling schätzt die Einfachheit der Installation und die Zuverlässigkeit der von Sarlin gelieferten Remote-Verbindungssysteme MB connect line. Die aus dem Prozess gesammelten Daten werden über einen geschützten VPN-Kanal an Triogen übertragen. „Sarlin hat uns ermutigt, das System in Verbindung mit unserer ersten Viikinmäki-Installation einzusetzen. Jetzt ist die Fernverbindung der MB connect line ein Standardteil aller unserer Systeme. Ich bin glücklich darüber! Mit dem MB-Connect-Line-System können wir überall dort eine Verbindung herstellen, wo das Internet verfügbar ist. Es funktioniert zuverlässig und unterstützt die Online-Sicherheit sowohl über Modem als auch über verschiedene Telefonnetze „, freut sich Reuling.   Triogen Triogen aus den Niederlanden gehört zu den Vorreitern der ORC-Gerätehersteller weltweit. Bereits seit 2001 konzentriert es sich auf die Entwicklung und Realisierung von kompakten, modularen und leistungsstarken ORC-Kraftwerken. Es hat über 40 ORC-Anlagen mit insgesamt knapp einer Million Betriebsstunden in elf europäische Länder verkauft. Das Einzigartige an der ORC-Ausrüstung von Triogen ist die einfache Struktur des stromerzeugenden Hochgeschwindigkeits-Turbogenerators. Die Turbine ist mit nur einer Achse an den Generator angeschlossen, Dichtmittel oder ein Getriebe sind nicht erforderlich. Dies macht die Struktur haltbar. Das System kann auch einfach an verschiedene Wärmequellen angeschlossen werden. Als Stromerzeuger ist das Triogen-System eines der effizientesten in der Branche. Das System beachtet alle für den Sektor geltenden EU- und CE-Vorschriften.

„Im Moment haben wir eine Software in Entwicklung, die es uns ermöglicht, Daten auf eine noch automatisierte Weise zu analysieren. Wenn wir feststellen können, wann die verschiedenen Teile einer Maschine gewartet werden müssen, können wir zur vorbeugenden Wartung wechseln. Das ist ein großer Schritt in die richtige Richtung „, erklärt er.

Jedes System funktioniert unter individuellen Bedingungen. Wenn ein Generator und ein Satz von Lagern alle zwei Jahre gewartet werden sollen, können die Lager in einigen Geräten immer noch wie neu sein, während andere bereits verschlissen sind. Eine Wartung, die auf dem tatsächlichen Zustand der Ausrüstung basiert, reduziert die Wartungskosten, da eine Wartung nicht zu früh erforderlich ist. Gleichzeitig wird so der Bruch verhindert, der durch zu lange Wartungsintervalle entstehen kann.

FUNKTIONSFÄHIGE REMOTE CONNECTIONS sind aus der Perspektive des Triogen-Betriebsmodells von entscheidender Bedeutung. Herr Reuling schätzt die Einfachheit der Installation und die Zuverlässigkeit der von Sarlin gelieferten Remote-Verbindungssysteme MB connect line. Die aus dem Prozess gesammelten Daten werden über einen geschützten VPN-Kanal an Triogen übertragen. „Sarlin hat uns ermutigt, das System in Verbindung mit unserer ersten Viikinmäki-Installation einzusetzen. Jetzt ist die Fernverbindung der MB connect line ein Standardteil aller unserer Systeme. Ich bin glücklich darüber! Mit dem MB-Connect-Line-System können wir überall dort eine Verbindung herstellen, wo das Internet verfügbar ist. Es funktioniert zuverlässig und unterstützt die Online-Sicherheit sowohl über Modem als auch über verschiedene Telefonnetze „, freut sich Reuling.   Triogen Triogen aus den Niederlanden gehört zu den Vorreitern der ORC-Gerätehersteller weltweit. Bereits seit 2001 konzentriert es sich auf die Entwicklung und Realisierung von kompakten, modularen und leistungsstarken ORC-Kraftwerken. Es hat über 40 ORC-Anlagen mit insgesamt knapp einer Million Betriebsstunden in elf europäische Länder verkauft. Das Einzigartige an der ORC-Ausrüstung von Triogen ist die einfache Struktur des stromerzeugenden Hochgeschwindigkeits-Turbogenerators. Die Turbine ist mit nur einer Achse an den Generator angeschlossen, Dichtmittel oder ein Getriebe sind nicht erforderlich. Dies macht die Struktur haltbar. Das System kann auch einfach an verschiedene Wärmequellen angeschlossen werden. Als Stromerzeuger ist das Triogen-System eines der effizientesten in der Branche. Das System beachtet alle für den Sektor geltenden EU- und CE-Vorschriften.

Vertriebspartner finden

Finden Sie Ihren Ansprechpartner in Ihrer Nähe.

Starten Sie jetzt

Sind Sie auf der Suche nach einer All-in-One-Lösung? Probieren Sie noch heute unser webbasiertes Fernwartungsportal aus.

u

Umfangreiche Hilfe

Haben Sie Fragen? Wir können Ihnen helfen. Für direkte Unterstützung können Sie uns auch anrufen.

Informiert bleiben

Newswire abonnieren, um aktuelle Informationen über IoT-, Fernwartung- und Cybersicherheits-Updates zu erhalten.

Sie haben Fragen?

Schreiben Sie uns!

Kontakt

Folgen Sie uns

Unsere Produkte werden ausschließlich in Deutschland produziert, garantieren höchste Qualität und sichern Arbeitsplätze in Europa.

Newsletter